Deutsche Tinnitus Liga

Deutsche Tinnitus-Liga e.V.

Die Deutsche Tinnitus-Liga e. V. (DTL) vertritt als gemeinnützige Selbsthilfeorganisation die Interessen der Patienten mit Tinnitus, Hörsturz, Hyperakusis und Morbus Menière sowie ihrer Angehörigen. Rund 12.000 Mitglieder machen die DTL zum größten Tinnitus-Zusammenschluss europaweit und zum anerkannten Partner des Gesundheitswesens in Deutschland. Über 800 Fachleute gehören der DTL als Partner und fördernde Mitglieder an, darunter renommierte Wissenschaftler, HNO-Ärzte, Ärzte weiterer Disziplinen, Hörgeräteakustiker, Psychologen und Therapeuten. Außerdem werden rund 90 Selbsthilfegruppen in Deutschland durch die DTL betreut. Gegründet wurde die Deutsche Tinnitus-Liga e. V. 1986 in Wuppertal.

Die DTL konnte durch ihre Arbeit erreichen, dass sich Tinnitus als Bezeichnung eines ernst zu nehmenden Leidens durchgesetzt hat und spezielle Lehr- und Forschungsprogramme durchgeführt wurden beziehungsweise werden. Die Deutsche Tinnitus-Liga e. V. hat ebenfalls durchgesetzt, dass Tinnitus als eigenständige Behinderung im Sozialrecht anerkannt ist, und konnte eine wesentliche Verbesserung der therapeutischen Situation erzielen. Die DTL wurde 1986 von neun Tinnitus-Betroffenen in Wuppertal gegründet, weil es zum damaligen Zeitpunkt kaum therapeutische Hilfe im Gesundheitswesen gab und Tinnitus als Leiden weitgehend ignoriert wurde. Seitdem hat sich die Deutsche Tinnitus-Liga e. V. eindrucksvoll zu einer der größten deutschen Selbsthilfeorganisationen entwickelt.

Grundsätze und Aufgaben der DTL: Die Deutsche Tinnitus-Liga e. V. (DTL) vertritt als bundesweiter Zusammenschluss die Interessen der Gesamtheit der von Tinnitus, Morbus Menière, Hörsturz und von Schwerhörigkeit betroffenen Menschen, unabhängig von parteipolitischen oder konfessionellen Bindungen als freier Selbsthilfe-Verband. Diese Interessensvertretung erfolgt auf der Basis umfassender demokratischer Willensbildungsprozesse in der Deutschen Tinnitus-Liga e. V. im Wege der Selbstvertretung auf Selbsthilfegruppen- und Verbands-Ebene. Die DTL orientiert sich in ihrer Aufgabe allein an den Anliegen der Betroffenen.

Die Deutsche Tinnitus-Liga e. V.

  • Vermittelt Hilfe zur Selbsthilfe - von Betroffenen für Betroffene.
  • Hilft Betroffenen, ihr Leben aktiv und selbst zu bestimmen.
  • Vermittelt ihren Mitgliedern das Gefühl der Sicherheit, nicht mehr mit ihrem Tinnitus allein zu sein.
  • Vertritt die Interessen der Betroffenen, um ihre Situation in gesundheitlicher, gesellschaftlicher und rechtlicher Hinsicht zu verbessern.
  • Informiert die Bevölkerung, insbesondere die Betroffenen und bietet entsprechende Aufklärung.
  • Fördert Forschung, Lehre und Ausbildung, um den Wissensstand bei Tinnitus zu verbessern und zu verbreiten.
  • Will das Hören an sich und die damit verbundenen erstaunlichen Fähigkeiten des Gehörsinns stärker ins öffentliche Bewusstsein rücken, um der Entstehung von Ohrgeräuschen und Schwerhörigkeit durch Präventivmaßnahmen entgegenzuwirken.
  • Berät ihre Mitglieder in persönlichen, fachlichen und sozialrechtlichen Fragen; auch mit Hilfe von Fördermitgliedern und befreundeten Fachleuten.
  • Bietet Entscheidungshilfen bei der Therapie- und Klinikwahl.
  • Fördert den Erfahrungsaustausch der Betroffenen untereinander: In Selbsthilfegruppen oder über ihre Zeitschrift "Tinnitus-Forum".

Zurück