GIB-BLWG

GIB-BLWG

Das Bildungsinstitut GIB wurde 1999 unter dem Namen GIB.Gehörlosen Institut Bayern – gegründet, um die Kommunikation zwischen hörbehinderten und hörenden Menschen in Bayern zu verbessern und eine gleichberechtigte Teilhabe hörbehinderter Bürger an unserer Gesellschaft zu ermöglichen.

Seit Anfang 2012 untersteht das GIB der Trägerschaft des BLWG – Fachverband für Menschen mit Hör- und Sprachbehinderung e.V. – in München. Mit dem Trägerwechsel hat das GIB seinen Namen behalten „und ihn doch geändert“. Die drei Buchstaben G I B stehen dabei aber nicht mehr für „Gehörlosen Institut Bayern“, sondern für „Gesellschaft:Inklusion:Bildung“.

Das GIB-Team – ein kleines Team aus hörenden und gehörlosen Kollegen – stellt sich der Aufgabe, die mit dem Namen des Instituts verbundenen Inhalte in seinem Kursprogramm und seinen Seminaren umzusetzen. Wir sehen uns dabei allen Menschen mit Hörbehinderung, ob gehörlosen, schwerhörigen oder taubblinden Menschen, gleichermaßen verpflichtet. Um insbesondere den Bedürfnissen der von schwerhörigen, spätertaubten und CI-versorgten Menschen gerecht zu werden, wurden in den letzten Jahren insbesondere in diesem Bereich neue Angebote geschaffen (z.B. Ausbildung zum Audioberater und zum Schriftdolmetscher).

Unsere Angebote im Überblick:

  • Ausbildungen für Gebärdensprachdozenten und -kursleiter (seit 2001), für Taubblindenassistenten (seit 2010), für Audioberater (seit 2014) und für Schriftdolmetscher (seit 2015).
  • Fortbildungen für Gebärdensprachdozenten, für Gebärdensprachdolmetscher und für Taubblindenassistenten.
  • Sprachkurse für Hörende: Gebärdensprachkurse „Grund- und Mittelstufe“ und Gebärdensprachkurse „Oberstufe“.
  • Kommunikationskurse für Hörgeschädigte: Seminar zum Erwerb guter Kommunikationsfähigkeit (Deutsch und Gebärdensprache) mit Vermittlung grundlegender Kenntnisse in Soziologie und Gehörlosenkultur.
  • Unterstützung der Vermittlungsstellen für Gebärdensprachdolmetscher: Die Vermittlung von Gebärdensprachdolmetschern erfolgt in Bayern dezentral durch die Träger der offenen Behindertenarbeit. Diese Vermittlungsstellen werden durch das GIB beratend unterstützt.

Zurück