Ich höre was, was du nicht hörst: Tinnitus!

Ich höre was, was du nicht hörst: Tinnitus!

von René Zille

„Ich höre was, was du nicht hörst: Tinnitus!“

Seminar der Deutschen Tinnitus-Liga e.V. (DTL) am Donnerstag, 17. Mai 2018 in der BG Unfallklinik Murnau

(Wuppertal/Murnau, 03.05.2018) Menschen, die von Tinnitus betroffen sind, leiden häufig sehr unter ihren Ohrgeräuschen, denn oftmals sind eine große psychische Belastung und Begleiterscheinungen wie Schlaf- und Konzentrationsstörungen damit verbunden. Charakteristisch ist dabei, dass die Geräusche nur der Betroffene selbst hört. Am Donnerstag, den 17. Mai 2018 richtet die Deutsche Tinnitus-Liga e.V. (DTL) in Murnau ein Seminar zum Thema „Ich höre was, was du nicht hörst: Tinnitus!“ aus, das Betroffenen eine wertvolle Hilfestellung im Umgang mit dem quälenden Ohrgeräusch bieten soll. Veranstaltungsort ist die BG Unfallklinik Murnau, Prof.-Küntscher-Straße 8, Hörsaal Ebene 1 in 82418 Murnau, Beginn ist um 17.00 Uhr.

Nach einer Begrüßung durch den Ersten Bürgermeister des Marktes Murnau am Staffelsee, Rolf Beuting, sowie durch Christian Schroth, Kaufmännischer Direktor der BG Unfallklinik Murnau, referieren namhafte Experten über verschiedene Aspekte rund um die Themen Tinnitus und Schwerhörigkeit. Zum Auftakt spricht der Vorsitzende des Vorstandes der Deutschen Tinnitus-Liga e.V., Volker Albert, der selbst auch in Murnau lebt, über das Thema „Tinnitus-Hilfe aus Sicht eines Betroffenen: Sprachverständlichkeit, Hörsysteme und Co. – wie der Zugang zu den Emotionen erleichtert und die Sprachverständlichkeit verbessert wird“. Er erläutert sehr anschaulich, was die aus Hörproblemen resultierenden Kommunikationsschwierigkeiten auf emotionaler Ebene bei den Betroffenen und ihren Angehörigen auslösen.

„Chronischer Tinnitus – Belastungen im Alltag“ lautet der Titel des Referats von Dr. med. Volker Kratzsch, Ärztlicher Direktor der HELIOS Klinik Am Stiftsberg in Bad Grönenbach. Dr. Kratzsch zeigt Wege auf, wie man besser mit der täglichen Belastung durch die Ohrgeräusche umgehen kann. Prof. Dr. med. Gerhard Goebel, stellvertretender Vorsitzender des Vorstandes der DTL, erklärt in seinem Vortrag „Was gibt es Neues? Sinnvolles, Ungeprüftes und Abzocke in der Therapie bei Tinnitus“, welche Behandlungsmethoden bei Ohrgeräuschen sinnvoll sind und welche nicht. Die Zuhörer erhalten so einen Überblick, um angesichts der vielen als Erfolg versprechend bewor benen Therapien „die Spreu vom Weizen trennen“ zu können.

Nach den Vorträgen besteht die Möglichkeit, Fragen an die Referenten zu stellen. Ein regional ansässiger Hörakustiker steht ebenfalls für Fragen zur Verfügung und bietet kostenlose Hörtests an. Mit der Veranstaltung soll auch die Gründung einer Selbsthilfegruppe in Murnau und dem Landkreis initiiert werden. Zudem können sich die Teilnehmer über die Deutsche Tinnitus-Liga e. V. un d ihr Angebot informieren.

Veranstaltungsort: BG Unfallklinik Murnau, Prof.-Küntscher-Straße 8, Hörsaal Ebene 1, 82418 Murnau

Beginn: 17.00 Uhr, Einlass: ab 16.30 Uhr, Ende: ca. 20.30 Uhr

Eintritt: 6 Euro; ermäßigt für DTL-Mitglieder: 3 Euro

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Über die Deutsche Tinnitus-Liga e.V. (DTL)

Die Deutsche Tinnitus-Liga e.V. (DTL) vertritt als gemeinnützige Selbsthilfeorganisation die Interessen der Patienten mit Tinnitus, Hörsturz, Hyperakusis und Morbus Menière sowie ihrer Angehörigen. Rund 12.000 Mitglieder machen die DTL zum größten Tinnitus- Zusammenschluss in Europa und zum anerkannten Partner des Gesundheitswesens in Deutschland. Über 800 Fachleute gehören der DTL als Partner und fördernde Mitglieder an, darunter renommierte Wissenschaftler, HNO-Ärzte, Ärzte weiterer Disziplinen, Hörakustiker, Psychologen und Therapeuten. Außerdem werden rund 90 Selbsthilfegruppen in Deutschland durch die DTL betreut. Gegründet wurde die Deutsche Tinnitus-Liga e. V. 1986 in Wuppertal. Weitere Infos: www.tinnitus-liga.de

Pressekontakt: Deutsche Tinnitus-Liga e.V. (DTL) · Sabine Wagner · Am Lohsiepen 18 · 42369 Wuppertal

Tel.: 0202 24652-24 · Fax: 0202 24652-20 · E-Mail: s.wagner@tinnitus-liga.de

Über die BG Unfallklinik Murnau

Die BG Unfallklinik Murnau ist als Maximalversorger eines der größten überregionalen Traumazentren in Deutschland: von der Rettung und Behandlung bis hin zur Rehabilitation Schwerverletzter. Das hoch spezialisierte Traumazentrum gehört zur Unternehmensgruppe der BG Kliniken – Klinikverbund der gesetzlichen Unfallversicherung gGmbH. Die BG Unfallklinik Murnau versorgt und begleitet Patienten von der Erstversorgung am Unfallort bis zur erfolgreichen sozialen und beruflichen Wiedereingliederung. Gemäß dem Grundsat der gesetzlichen Unfallversicherung „mit allen geeigneten Mitteln“ finden Patienten hier eine ganzheitliche medizinische Versorgung auf höchstem Niveau. Weitere Informationen finden Sie unter: www.bgu-murnau.de

Pressekontakt: BG Unfallklinik Murnau Lisa Schwede Leiterin St absstelle Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation Prof.-Küntscher-Str. 8 82418 Murnau am Staffelsee

Tel.: 08841 48-4484 Fax: 08841 48-444484 E-Mail : lisa.schwede@bgu-murnau.de

Zurück